Warning: Declaration of imbalanceC_Walker_Nav_Menu::start_lvl(&$output, $depth) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/25/d13512337/htdocs/wp/wp-content/themes/imbalanceC/functions.php on line 102

Warning: Declaration of imbalanceC_Walker_Nav_Menu::end_lvl(&$output, $depth) should be compatible with Walker_Nav_Menu::end_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/25/d13512337/htdocs/wp/wp-content/themes/imbalanceC/functions.php on line 102
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig | Benjamin Dahl – Visuelle Kommunikation

Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig

Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
Deutsche Nationalbibliothek, Leitsystem 4. Erweiterungsbau Leipzig
 
1 / 37
 

Das Leit- und Orientierungssystem für den von Architektin Gabriele Glöckler entworfenen 4. Erweiterungsbau der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig stellt die inhaltliche und funktionale Verbindung zwischen den öffentlichen Bereichen des 2011 fertiggestellten Erweiterungsbaus und des historischen Hauptgebäudes her. Das Leitsystem unterstreicht die transparente Architektur des Erweiterungsbaus auf den Magazinebenen und verstärkt die Identifikation der Mitarbeiter mit Ihrem alltäglichen Arbeitsumfeld. Der grundlegende Gedanke für die Gestaltung war zunächst, die architektonische Sprache so zu akzentuieren, dass die Strukturen der Deutschen Nationalbibliothek visuell und semantisch miteinander verknüpft und für den Besucher »lesbar« gemacht werden. Auf der Präzisierung des »öffentlichen Weges« und seiner Trennung von nichtöffentlichen Bereichen lag das Hauptaugenmerk für die systematische Entwicklung.

Das »Blättern« als Sinnbild zur »Navigition« durch ein Buch bildet das gedankliche Fundament für die grafische Gestaltung. Diese lehnt sich formal wiederum an der Charakteristik der Architektur und der Struktur eines Buches an und nutzt das zweidimensionale Abbild des öffentlichen Weges als Leitfaden.
Der Gestaltung der grafischen Elemente, die den nichtöffentlichen Bereich beschreiben und sich erkennbar vom öffentlichen Bereich abheben, liegt eine Abstraktion der Bücher zugrunde, die sich mit Hilfe der Büchertranportanlage und Mitarbeiter mit Ihren Bücherwagen durch die Etagen bewegen und Ihre Schatten auf den Wänden der Magazinebenen hinterlassen.

 

Idee und Vorentwurf in Zusammenarbeit mit Maximilian Bauer, Philipp Böhm und Johannes Hein. Konzeption, Gestaltung und Realisierung in Zusammenarbeit mit Gabriele Glöckler und ZSP Architekten/Stuttgart.

 

„Die Deutsche Nationalbibliothek sammelt als größte deutsche Bibliothek alle deutschen und deutschsprachigen Medienwerke sowie Auslandsveröffentlichungen mit Bezug zu Deutschland.
 
Entworfen von der Stuttgarter Architektin Gabriele Glöckler als Siegerin in einem europaweiten Ausschreibungswettbewerb schließt der 4. Erweiterungsbau der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig die historische Lücke zwischen dem klassizistischen Hauptgebäude und den funktionalistischen Büchertürmen und verbindet sie zu einem Gesamtensemble.

Mit dem Konzept »Umschlag – Hülle – Inhalt« wird sichtbar auf die Funktion als Büchermagazin aufmerksam gemacht. Die transparente architektonische Gestaltung macht die Schätze und Leistungen der Deutschen Nationalbibliothek maximal sichtbar. Das Gebäude verbindet Eleganz und Funktionalität, und wird mit den geschaffenen Speicher-, Arbeits- und Nutzungsbedingungen zugleich hohen Ansprüchen an Ästhetik, Technik und Wirtschaftlichkeit gerecht. Der Neubau und seine Angebote sind eine Bereicherung für die bundesdeutsche Bibliotheks- und Kulturlandschaft. Moderne Ausstellungsflächen für das deutsche Buch- und Schriftmuseum beherbergend setzt er neue Standards und ist auch im internationalen Kontext, eine frische Visitenkarte“
(Quelle: http://www.d-nb.de)