Look Book Informationsdesign

 
1 / 9
 

Lis­ten ma­chen, Da­ten sam­meln, aus­wer­ten und dar­stel­len. Mit 14 Kom­mi­li­to­nen auf ei­nen Nen­ner kom­men, ver­schie­dene The­men mit­ein­an­der ver­knüp­fen und al­les zu­sam­men­fas­sen; Wir woll­ten zei­gen, mit wie­viel Lei­den­schaft In­for­ma­tio­nen auf­be­rei­tet wer­den kön­nen und wel­che un­ter­schied­li­chen Er­geb­nisse je­der Ein­zelne da­bei er­zielt. Als Er­kennt­nis blieb, dass durch In­for­ma­ti­ons­de­sign Wis­sen ver­mit­telt wird und Da­ten er­fahr­bar, manch­mal so­gar auch er­leb­bar ge­macht wer­den. Am Ende ist Look Book In­for­ma­ti­ons­de­sign aber auch der Be­weis da­für, dass Da­ten viel Per­sön­li­ches er­zäh­len kön­nen, und In­for­ma­tio­nen ei­nen tie­fen Ein­blick ge­wäh­ren, wenn man sie lässt.