Typogravieh lebt V – Dingbats black to light

 
1 / 7
 

Vie­hi­sche Typo bis das Blut in den Adern ge­vierte! Zur fünf­ten Aus­gabe un­se­res Som­mer­ty­po­si­ums strahlte der Gara-Mond be­son­ders hell und be­grüßte er­neut na­tio­nale und in­ter­na­tio­nale Gäste in Wei­mar. Die­ses Mal flat­ter­ten die Ding­bats aus der Ver­sal­höhle und brach­ten eine leuch­tende Runde ty­po­gra­fi­scher Schwer­ge­wichte ins Ram­pen­licht. Von ul­tra­ligh­ten Schrift­ent­wür­fen bis hin zu Schwär­men son­der­ba­rer Zei­chen il­lu­mi­nier­ten die Spre­cher ein wei­te­res Mal die dunk­len Ecken der schwar­zen Kunst. Die Jung­schnitte der Schrift­fa­mi­lien ver­gnüg­ten sich beim Ding-Font-Workshop, wäh­rend es die üb­ri­gen Vieh­züch­ter in die glän­zende Aus­stel­lung lockte. Und wer bei Ein­bruch der Däm­me­rung noch nicht ge­nug hatte, fä­cherte auf der Ultraschall-Typarty mit den Flü­geln, bis bei hoch­fre­quen­ten Beats und null Zei­len­ab­stand die spit­zen Zähne purzelten.

http://www.typogravieh-lebt.de/lebt5